SAP und HP treiben Cloud-ERP gemeinsam voran - is report

SAP und HP treiben Cloud-ERP gemeinsam voran

Mit SAP S/4 HANA Cloud Edition schiebt die SAP die runderneuerte SAP Business Suite komplett in die Cloud. Infrastrukturpartner ist HP. Das Preismodell liegt allerdings noch im Dunklen.

Auf der aktuell in Orlando laufenden Hausmesse Sapphire hat SAP die S/4HANA Cloud Edition vorgestellt. Diese soll es ermöglichen, On-Premise- und Cloud-Lösungen in einer Hybridumgebung zu kombinieren. Dadurch verbesserten Kunden die Flexibilität ihrer IT-Landschaft und könnten Innovationen schneller umsetzen.

Bill-McD_SAPPHIRE_Orlando_2015_01_700h

„Wir zeigen Ihnen heute den Weg zu Run Simple“, verspricht SAP-Chef Bill McDermott den Teilnehmern der Hausmesse Sapphire in seiner Keynote. Die Details des Subskriptionsmodells für SAP S/4 HANA Cloud Edition nennt er allerdings nicht. (Quelle: SAP)

„Mit der SAP S/4HANA Cloud Edition erfüllen wir unser Versprechen, den Kunden bei der Implementierung unserer Business Suite der nächsten Generation völlige Wahlfreiheit zu bieten“, erläutert SAP-Technikvorstand Bernd Leukert. „SAP S/4HANA kann nun wahlweise im On-Premise-Modell, in der Cloud oder auch in einer Hybridumgebung genutzt werden. Diese Wahlfreiheit ist in der Branche einmalig.“ Mit dieser Lösung verfügten Kunden über eine Geschäftsplattform, die ihnen auf der Basis von On-Premise- oder Cloud-Anwendungen neuartige Geschäftsmodelle und -prozesse ermögliche.

Komplette Unternehmenssteuerung aus der Cloud

SAP S/4 HANA haben die Walldorfer im Februar dieses Jahres als Nachfolger der SAP Business Suite vorgestellt. Die Lösung basiert vollständig auf der In-Memory-Plattform SAP HANA und soll dank der der Benutzeroberfläche SAP Fiori für ein personalisiertes Anwendererlebnis sorgen. Laut SAP haben sich aktuell mehr als 370 Kunden für SAP S/4HANA entschieden. Mit der SAP S/4HANA Cloud Edition weitet SAP den Lösungsumfang ihres Cloud-Angebots aus, so dass Kunden nun ihr gesamtes Unternehmen in dieser Variante des Systembetriebs steuern könnten. SAP S/4 HANA Cloud Edition stelle Lösungen für das Finanz- und Rechnungswesen, das Controlling, die Beschaffung, den Vertrieb, die Fertigung, die Instandhaltung, das Projektmanagement sowie das Product Lifecycle Management zur Verfügung.

Mit vordefinierten Migrationsszenarien, Konfigurationsanleitungen und verschiedenen Implementierungspaketen unterstütze SAP Unternehmen beim Umstieg auf das neue System. SAP S/4HANA ermöglich die direkte Integration von anderen Cloud-Modulen der SAP wie etwa den SuccessFactors-Lösungen für das Personalwesen, den Beschaffungslösungen von Ariba sowie SAP Hybris Marketing, SAP Fieldglass und SAP Jam. SAP S/4HANA Cloud Edition sei zudem auf die Zusammenarbeit in globalen Geschäftsnetzwerken wie Ariba und Concur ausgerichtet.

Für die Cloud Edition von SAP S/4HANA ist ein vierteljährlicher Innovationszyklus geplant, der den Geschäftsbetrieb der Lösung nicht beeinträchtigen soll. Darüber hinaus werde die SAP HANA Cloud Plattform eine einfache Erweiterung der Lösung ermöglichen. Unternehmen könnten dabei den Umfang von SAP S/4HANA erweitern, indem sie Features von Drittanbietern oder eigene Zusatzfunktionen integrieren.

Das Subskriptionsmodell ist bislang unklar

Sowohl Bestands- als auch Neukunden können laut SAP die Cloud-Version von SAP S/4HANA über ein Subskriptionsmodell nutzen. Die Details dieses Modells wollen die Walldorfer laut einem Blog-Beitrag von Diginomica-Analyst Richard Hirsch erst zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Für die On-Premise-Version von SAP S/4 HANA liefe bis Ende des dritten Quartals eine Promotion-Aktion. Anwender mit einer Lizenz für SAP Business Suite powered by SAP HANA mit einer Runtime-Lizenz für SAP HANA könnten während dieser Zeit ohne Zusatzkosten auf SAP S/4 HANA migrieren. Anwender mit einer Lizenz für die SAP Business Suite bekämen im Rahmen dieser Aktion 15 Prozent Rabatt auf die Runtime-Lizenz für SAP HANA.

HP Helion Managed Cloud bietet die Infrastruktur

Um den Unternehmen die Migration in die Cloud zu erleichtern, hat SAP seine Partnerschaft mit HP auf die Cloud-Plattform HP Helion erweitert. Das Angebot bündelt die Consulting-Expertise beider Partner und bringt S/4 HANA in die HP Helion Managed Cloud. HP fungiert als strategischer Provider von Cloud-Infrastruktur für businesskritische SAP-Applikationen in der SAP HANA Enterprise Cloud. „Wir kombinieren HPs Expertise in Sachen Implementierung, Migration und Infrastruktur mit den Realtime-Applikationen und Services von SAP und werden dabei die Nachfrage nach S/4 HANA stimulieren“, erläutert Michael Kleinemeier, Mitglied des Global Managing Board der SAP.

Um die On-Premise-Anwender kümmert sich derweil SAP-Partner IBM mit zwei Konfigurationen auf Basis von IBM Power für SAP HANA, bei denen die Server speziell auf die In-Memory-Technologie zugeschnitten sind. Mit dem IBM Power System S824 mit 24 Power8 Prozessor-Kernen und bis zu 1 Terabyte Hauptspeicher soll sich SAP BW on HANA bis zu einer Datenbankgröße von 512 Gigabyte betreiben lassen. Die zweite Konfiguration umfasst das IBM Power System E870 mit 40 Power8-Prozessorkernen und bis zu 2 Terabyte Hauptspeicher und eigne sich für Datenbanken bis zu einem Volumen von 1 Terabyte.

IBM Power als zweite Plattform für SAP HANA

Der IBM-Ansatz Tailored Data Center Integration soll bei den SAP-zertifizierten Power-Servern eine flexible Kombination von Hardware und Software zulassen. Auf Intel-Servern lässt sich SAP HANA bislang ausschließlich in Form einer Appliance betreiben, bei der das Verhältnis zwischen Rechenkernen und Arbeitsspeicher festgelegt ist und sich nicht ändern lässt. IBM betrachtet die beiden vorgestellten Systeme als Einstieg für die Verfügbarkeit von SAP HANA auf der Power-Plattform. Die Frage, ob und wann es auch S/4 HANA auf IBM Power geben wird, hat Big Blue  bislang nicht beantwortet.

Weitere Neuerungen hat SAP bei den Applikationen SAP Lumira und SAP Predictive Analytics angekündigt. SAP Lumira soll über eine neue In-Memory-Engine die Bereitstellung zentral erstellter Datenanalysen und deren Visualisierung ermöglichen. Ebenfalls möglich sei die Analyse und Datenaufbereitung mit Hilfe von Hadoop. Anwender könnten diese Informationen mit den Daten aus SAP BW kombinieren.

Die mit SAP Lumira integrierte Lösung SAP BusinessObjects Design Studio ermögliche Self Service-Dashboards sowie die Einbindung von Landkarten. Mit SAP Agile Data Preparation könnten Anwender ohne Unterstützung der IT-Abteilung Daten aus verschiedenen Quellen zusammenführen. SAP Predictive Analytics biete Datenspezialisten und Wirtschaftsanalytikern eine Komplettlösung für das Erstellen von Prognosen. SAP IT Operations Analytics ist eine Lösung, mit der Rechenzentren in Echtzeit Informationen über den Systembetrieb erhalten, um kritische Ereignisse vorherzusagen.

Mobile CRM App läuft auf Windows, Apple iOS und Google Android

Ab der Jahresmitte will SAP die Möglichkeit anbieten, dass Anwender von SAP Lumira die Lösung über Online-Käufe im SAP Store um zusätzliche Funktionen erweitern. Eine Komplettlösung, die über diesen Kanal in den Markt gelangen soll, nennt sich SAP Digital for Customer Engagement. Es handelt sich um eine Applikation, die den Verkaufsprozess unterstützt und neben Kontaktverwaltung, E-Mail, Opportunity ;anagement und Collaboration-Funktionen Reports und Dashboards für die Analyse enthält. Die App läuft auf Mobilgeräten mit den Betriebssystemen Apple iOS, Google Android und Microsoft Windows Phone und kostet 29,99 Dollar pro Anwender und Monat. „Das ist billiger als Salesforce“, trommelt McDermot und schließt in der Pressekonferenz auf Nachfrage jegliches Kaufinteresse an diesem Cloud-CRM-Pionier kategorisch aus. jf

Anzeige

sap15SAP Lösungs-Guide

Über Beteiligungsmöglichkeiten informiert Sie gerne Stefan Raupach unter: 089/ 90 48 62 30 oder per E-Mail: sRaupach@isreport.de

Bestellen können Sie diese Standardreferenz telefonisch unter 089/90 48 62-0 und per E-Mail unter info@isreport.de

Als E-Paper lesen Sie den Guide unter diesem Link.

Kommentare sind deaktiviert