Tableau ändert Lizenzen in Richtung Mietsoftware - is report

Tableau ändert Lizenzen in Richtung Mietsoftware

Die Subscription-Lizensierung bei Tableau soll Anfangsinvestitionen senken und den Zugang zur den Analytics-Lösungen vereinfachen. Die Lizenzen lassen sich inhouse oder in der Private- und Hybrid-Cloud nutzen.

Tableau, Anbieter von Lösungen für visuelle Analyse hat neue Subscription-Preise für seine Produktpalette bekannt gegeben – von Tableau Desktop über Tableau Server und Tableau Online. Durch das neue Preismodell soll die Anfangsinvestition für die Bereitstellung der Business-Intelligence-Lösung reduzieren. Kunden können künftig Tableau-Produkte nutzen, ohne eine unbefristete Softwarelizenz kaufen zu müssen. Die Abonnementangebote bieten laut Anbieteraussage Organisationen jeder Größe die nötige Berechenbarkeit und Flexibilität für die Budgetierung und Planung von Bereitstellungen. Zudem ließen sie sich leicht skalieren, wenn sich der Bedarf ändert. Kunden hätten die Freiheit, ihre Lizenzen On-Premise, in der Cloud oder in einer Hybridumgebung zu nutzen.

Manche Kunden scheuen Vorab-Investitionen

„Viele Kunden haben uns angesprochen, dass sie die Software lieber im Rahmen einer Subscription erwerben würden, um leichter Zugang zu den gewünschten Produkten zu erhalten, die Erstausgaben zu reduzieren und mehr Flexibilität zu haben“, erklärt Adam Selipsky, President und CEO von Tableau. „Mit den Subscription-Lizenzen werden wir diesem Bedürfnissen gerecht.“

Ein transparentes Subscription-Modell und die Verpflichtung seitens Tableau, eine vollständige Analyseplattform ohne zusätzliche Gebühren oder Hardwarebeschränkungen bereitzustellen zielen auf Unternehmen aller Größen. Viele Tableau-Kunden sind bereits auf dieses Modell umgestiegen, darunter mehr als 5.700 Kunden der vollständig verwalteten Mietsoftware-Lösung Tableau Online. Die reduzierten Anfangsinvestitionen des Abonnementmodells sollen den Unternehmen die Einführung von Tableau erleichtern.

Das Preismodell umfasst vier Stufen

Das Mietmodell umfasst vier Stufen: Tableau Desktop Personal für 35 US-Dollar pro Anwender im Monat, Tableau Desktop Professional für 70 US-Dollar im Monat, Tableau Server für 35 US-Dollar im Monat und Tableau Online für 42 US-Dollar im Monat. Großkunden erhalten individuelle Angebote.

„Das Subscription-Preismodell war ein wesentlicher Faktor bei unserer Entscheidung, Tableau als unsere unternehmensweite Plattform zur visuellen Analyse zu wählen“, berichtet  Tim Nall, CIO bei Brown-Forman, einem der größten Spirituosen- und Weinunternehmen in amerikanischer Hand, welches seine Marken, darunter Jack Daniel’s, in mehr als 160 Ländern vertreibt. „Seit Januar haben wir Tableau für rund 1000 Mitarbeiter in unseren globalen Teams eingeführt. Wir planen, die Lösungen weiter auszurollen, um so Einblicke aus allen Unternehmensbereichen zu gewinnen – von unseren globalen Audit-Verfahrensdaten über regulatorische und anlagenbezogene Prozesse bis hin zur Preiskalkulation und der Erfolgskontrolle von Werbemaßnahmen.“ Jürgen Frisch

Kommentare sind deaktiviert