SAP S/4HANA 1610 soll den digitalen Wandel erleichtern - is report

SAP S/4HANA 1610 soll den digitalen Wandel erleichtern

Einfachere IT-Landschaften höhere Anwenderproduktivität und effizientere Lieferketten – so wirbt SAP für SAP S/4HANA 1610. Branchenfunktionen zielen unter anderem auf den Einzelhandel.

Mit einem vereinfachten Datenmodell und der Benutzeroberfläche SAP Fiori 2.0 soll das gerade vorgestellte Release SAP S/4HANA 1610 die IT-Komplexität verringern und die Produktivität steigern. Auf der Grundlage von Prognosen, Mustererkennung und maschinellem Lernen ermöglicht das System laut SAP eine stärkere Automatisierung von Routineaufgaben. Dadurch bleibe Mitarbeitern mehr Zeit für strategisch wichtige Aufgaben, bei denen sie mit Analysen und Echtzeitinformationen unterstützt würden. „SAP S/4HANA ist der digitale Kern, der Echtzeitabläufe in der Geschäftswelt unterstützt“, erläutert Wieland Schreiner, Executive Vice President für SAP S/4HANA bei SAP.

Digitalisierung der erweiterten Lieferkette

Kunden möchten sich laut SAP nicht nur umfassend informieren, sondern sie wünschten sich auch personalisierte Produkte und Dienstleistungen sowie eine flexible Bereitstellung. Um individuelle Produkte abzubieten müssten Unternehmen komplexe Lieferketten mit unterschiedlichen Kanälen verwalten,. Mit neuen Funktionen sowie einer verbesserten Benutzeroberfläche optimiere SAP S/4HANA 1610 die Lieferkette.

So könnten sich Disponenten frühzeitig vor bevorstehenden Materialengpässen warnen lassen. Bei den Analysen der Bestandsmengen kämen Daten aus internen und externen Quellen zum Einsatz. Dank Echtzeitinformationen könnten Unternehmen jedem Kunden serviceorientierte Angebote unterbreiten und dabei jederzeit feststellen, ob diese die Nachfrage der Kunden erfüllen. Um Lieferketten zu optimieren, enthalte SAP S/4HANA 1610 mehrere Erweiterungen:

  • Die Funktion Advanced Available to Promise ermöglich die Verwaltung von Lieferkontingenten unterstütze Bestellbestätigungen in Echtzeit. Neue Methoden für Rückstandsbearbeitung und interaktive Neuplanung sorgten dafür, dass bei Engpässen zunächst Kunden mit hoher Priorität beliefert werden.
  • In der Bestandsführung profitierten Kunden von einer einfacheren und skalierbaren Transaktionsverwaltung. SAP-Fiori-Apps erhöhten Produktivität der Anwender, indem sie Einblick in Bestände gewährten, Artikel mit geringer Umschlagshäufigkeit in ihrer Haltbarkeit überwachten sowie Echtzeitinformationen zu Transitbeständen anzeigten.
  • Die Materialbedarfsplanung umfasse eine Produktions- und Feinplanung, die ohne komplexe Integration und Datenpflege implementiert werden könne. Im Idealfall verringere sich dadurch der Zeitaufwand für die Materialbedarfsplanung von mehreren Stunden auf wenige Minuten, wobei zugleich eine restriktionsbasierte Planung und Terminierung möglich sei.
  • Die Anwendung SAP Extended Warehouse Management vereinfache die Implementierung von erweiterten Warehousing-Funktionen. Beispiele hierfür seien die Automatisierung mithilfe von Fördertechnik, die Aufgaben- und Arbeitsoptimierung und der Einsatz von mobilen Endgeräten ohne Integration eines separaten Systems. SAP Extended Warehouse Management lasse sich als integriertes oder als eigenständiges System implementieren.
  • Die Funktion Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz- -Management unterstütze Mitarbeiter auf der Basis von Echtzeitdaten bei der Steuerung von Betriebsrisiken, Arbeitssicherheit und Konformität mit integrierten Lösungen für Unfallmanagement, Verwaltung von Chemikaliendaten, Beurteilung von Betriebsrisiken, Arbeitsschutz/Überwachung von Belastungen, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Emissionsmanagement.

Branchenfunktionen für den Handel und die Ölindustrie

Auch um Branchenfunktionen wurde SAP S/4HANA 1610 erweitert. Die überarbeiteten Funktionen für das Warenmanagement böten sowohl Einzelhändlern als auch Kunden in Branchen, die mit dem Handel zusammenarbeiten, umfassende Transparenz. Auf die Öl- und Gasindustrie zielten optimierte Upstream- und Downstream-Funktionen für das Management von Kohlenwasserstoffprodukten. Die erweiterten Simulationsfunktionen ermöglichten eine Lieferkettenplanung in Echtzeit.

SAP S/4HANA 1610 integriere sämtliche Funktionen von SAP S/4HANA-Finance. Unternehmen könnten damit IT-Landschaft vereinfachen und gleichzeitig Innovationen von der Anzeige und Analyse detaillierter Daten bis hin zur Simulation auf der Grundlage von Echtzeitdaten zu nutzen. Jürgen Frisch

Kommentare sind deaktiviert