IT & Business neuester Stand / Tipps für die Besuchsplanung

IT & Business neuester Stand / Tipps für die Besuchsplanung

Die Fachmesse IT & Business vereint alle Angebote der Unternehmens-IT. Dort zeigen aber nicht nur Anbieter ihre Lösungen. Live-Duelle, Experten-Touren, Foren, Workshops und mehr bringen IT-Verantwortliche auf den neuesten Stand.

Besucher der IT & Business können sich in Stuttgart vom 29. September bis zum 1. Oktober nicht nur über Innovationen der Aussteller informieren (siehe Messevorbericht im E-Paper des is report 6, das ab 17. September online ist), sondern ihr Wissen durch die Teilnahme an Seminaren und Workshops vertiefen. Live-Vergleiche sowie expertengeführte Touren vermitteln Teilnehmern einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Soft­warelösungen und geben Orientierung im Herstellerdschungel.

Industrie 4.0 zum Anfassen

Erstmals ist in diesem Jahr beispielsweise die Sonderschau „Smart Factory“ präsent. Diese zeige, wie mittelständische Unternehmen Optimierungspotenziale und Synergien der vernetzten Produktion nutzen können. Das baden-württembergische Unternehmen ELABO, eine Tochtergesellschaft der euromicron AG, bildet dazu vom 29. September bis zum 1. Oktober 2015 an seinem Messestand eine Musterfabrik ab, in der die Vernetzung von Produktionsprozessen exemplarisch demonstriert wird.

„Besucher erleben live, wie Industrie 4.0 real umsetzbar ist. Dazu können sie sich über die Funktionsweise eines Arbeitsplatz-Verbundsystems informieren, das aus Teilsystemen für Forschung und Entwicklung, Fertigung und Qualitätssicherung sowie Reparatur und Wartung besteht. Dabei werden auch Instrumente der Personaleinsatzplanung wie Zeiterfassung und Zutrittskontrolle sowie Ergonomie am Arbeitsplatz durch persönliche Einstellungen unterstützt“, erläutert Thomas Hösle, Geschäftsführer der Elabo GmbH.

Herzstück sei die Datenmanagement-Software EDM 4.0, die mittels SQL-Datenbank alle produktionsrelevanten Daten zentral vorhalte und diese den Abteilungen in Echtzeit bereitstelle. Ändere die Entwicklungsabteilung die Parametrisierung von Mess- und Prüfgeräten oder nimmt sie Korrekturen an den Konstruktionsdaten vor, seien diese Informationen und Vorgaben augenblicklich in allen Montage- und Endprüfungsbereichen verfügbar.

Auf diese Weise seien über die gesamte Prozesskette hinweg die Einheitlichkeit und Vergleichbarkeit von Messungen garantiert. Der Entwickler wiederum könne auf zentral archivierte Produktionsdaten und Rücklaufinformationen zugreifen und Fehler- sowie Reparaturstatistiken in seine Arbeit einfließen lassen. Die Software könne auch Daten mit ERP-Systemen und anderen IT-Lösungen über Schnittstellen austauschen.
Neben der Vernetzung von Teilprozessen industrieller Produktion werde Besuchern der Smart Factory die Umsetzung integrierter Sicherheitsmaßnahmen verdeutlicht, etwa anhand der Verknüpfung von Zutrittskontrolle und Arbeitsplatzsystem: Hat sich der Techniker nicht via ID-Card authentifiziert, kann er das System nicht in Betrieb nehmen. Alle installierten Sicherheits- und Arbeitsplatzsysteme setzen dabei den Angaben zufolge auf hochmoderne Netzwerkinfrastruktur-Komponenten auf, die von verschiedenen euromicron-Tochtergesellschaften bereitgestellt wurden. Verbaut seien unter anderem Verkabelungslösungen von Sachsenkabel sowie robuste Industrie-Switche von Microsens.

„Mit Showcases wie der Smart Factory und weiteren Installationen unserer Aussteller sowie Industriepartnern, wie beispielsweise FANUC Robotics, ermöglichen wir den Fachbesuchern einen praktischen Zugang zum digitalen Wandel und den damit verbundenen Chancen“, ergänzt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart.

Von Experten geführte Rundgänge

Während der diesjährigen IT & Business haben Besucher täglich auch Gelegenheit, sich im Rahmen von Guided Tours einen Überblick zu verschaffen. Innerhalb der fachspezifischen Rundgänge stehen die Themen Industrie 4.0, Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM), Dokumentenmanagement beziehungsweise Enterprise Content Management (DMS/ ECM) sowie Finance/Controlling im Mittelpunkt.

Für Besucher, die sich für Industrie 4.0 interessieren, ist die Teilnahme an den Guided Tours des Fachverbandes Software im VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. interessant. IT-Unternehmen stellen ihre Ansätze und Lösungsmöglichkeiten vor. Die Aussteller werden zusätzlich mit sogenannten Beacons (kleinen Sendern) ausgestattet. Der Besucher habe damit die Gelegenheit, über sein Smartphone Informationen zum Aussteller und zum Industrie-4.0-Baustein im Vorbeigehen zu erhalten. Die Touren finden während der IT & Business täglich ab 15.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung per E-Mail unter vdma-tour@messe-stuttgart.de kostenlos.

Guided Tours organisiert auch Trovarit AG und Partner. Sie verschaffen einen ersten Überblick über den Markt für Enterprise-Resource-Planning(ERP)-, Customer-Relationship-Management(CRM)-, Dokumentenmanagement- und Enterprise-Content-Management(DMS/ECM)- beziehungsweise Rechnungswesen-Systeme und über die entscheidenden Kriterien und Aspekte des Software-Einsatzes in den jeweiligen Bereichen. Bestandteil der Touren sind Präsentationen von jeweils vier unterschiedlichen Systemen an den Messeständen der Anbieter. Diese orientieren sich dabei an vorgegebenen Stichpunkten, welche die unterschiedlichen Lösungsansätze und Kompetenzschwerpunkte der verschiedenen Systeme oder Anbieter exemplarisch verdeutlichen. Informationen dazu und Anmeldung dafür ist unter diesem Link.

CRM Live-Duelle der Anbieter

Der CRM-Experte Stephan Bauriedel gibt CRM-Anbietern wieder die Gelegenheit, sich in Live-Duellen zu positionieren. In den Live-Duellen zeigen CRM-Anbieter, wie ihre Systeme einen vorgegebenen Prozess unterstützen. Drei typische Prozesse aus Marketing und Vertrieb werden gezeigt.
• Mobiles CRM im Vertrieb
Adito4 vs. ITML
Dienstag, 29. September 2015 | 12.00 bis 13.00 Uhr
CRM verbindet das Back-Office nahtlos mit den Kundenbetreuern. Gezeigt wird, wie der Vertrieb mit einem CRM-System von der Terminierung bis zum Besuchsbericht perfekt mit dem Back-Office zusammenarbeitet. Erst das Zusammenspiel einer bedienerfreundlichen Tabletlösung für den Kundenbetreuer und einer leistungsfähigen Desktop-Anwendung im Innendienst zeigen das Potenzial von CRM.
• Verkaufschance mit Kollaboration
SAP Cloud for Customer (Sybit GmbH) vs. Microsoft CRM 2015 (Infoman AG)
Mittwoch, 30. September 2015 | 12.00 bis 13.00 Uhr
Im modernen Vertrieb sind Mitarbeiter an verschiedenen Arbeitsplätzen tätig: im Unternehmen, im Home-Office, im Auto oder beim Kunden. Moderne CRM-Systeme bieten für die räumlichen und zeitlichen Distanzen eine Vertriebsplattform. Mit einem integrierten Kollaborationstool können die Mitarbeiter zudem intern als Team kommunizieren.
Im Duell wird gezeigt, wie Informationen zum Kunden dezentral bearbeitet werden und zentral zugänglich sind.
• Kampagnenmanagement
Microsoft CRM 2015 (Infoman AG) vs. SAP Cloud for Customer (Sybit GmbH)
Donnerstag, 01. Oktober 2015 | 12.00 bis 13.00 Uhr
Anhand einer E-Mail-Kampagne wird gezeigt, wie Marketing schneller agiert und mehr Kontakte generiert werden.
Der in sich geschlossene Kreislauf aus Aussendung und Kundenreaktion ist für jedes Unternehmen relevant.
Mehr Infos stehen bereit unter diesem Link

ERP Live-Duelle der Anbieter

Die ERP Live-Vergleiche unter Federführung der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software Ulm wollen verdeutlichen, was im Lebenszyklus eines Kundenauftrags „State of the Art“ ist. Jeweils zwei Anbieter demonstrieren mit beispielhaften, realitätsnahen Daten den kompletten Prozess – von der Auftragserteilung des Kunden über die Produktion und Lieferung bis zur Reklamation und deren Behebung. Die Besucher sollen so einen realistischen Eindruck davon, wie Unternehmen mit Hilfe von ERP-Systemen die Produktionsplanung für ein Werk im Ausland vornehmen, den Kundenauftrag und den Service sowie Auswertungen mit mobilen Geräten abwickeln.Mehr Infos stehen bereit unter diesem Link.

Seminare und Workshops bringen IT-Manager auf den neuesten Stand

Im Dokumentenmanagement-Seminar von Pentadoc wollen die Veranstalter den Teilnehmern Grundlagen und Potenziale des Informationsmanagements aufzeigen. Experten von Pentadoc vermitteln einen komprimierten Marktüberblick sowie Best Practices für Systemauswahl und -einführung. Der Kurs richtet sich an Entscheider, Projektleiter, Fach- und Führungskräfte aus allen Bereichen, die sich mit Dokumentenmanagement beziehungsweise Enterprise Content Management (ECM) beschäftigen. Das Seminar findet am 30. September und 1. Oktober jeweils von 9.30 bis 10.30 Uhr im ICS statt. Die Teilnahme ist für Anwenderunternehmen kostenfrei. Eine Anmeldung ist per E-Mail unter Angelina.Sokolowski@pentadoc.com erforderlich.

Die 1A Relations GmbH, führt an allen drei Veranstaltungstagen von 9.15 bis 9.45 Uhr im direkt-Forum in der Messehalle einen Workshop zur Auswahl von Customer-Relationship-Management(CRM)-Software durch. Dabei gibt Geschäftsführer Georg Blum Tipps, worauf Vertriebs- beziehungsweise Marketingverantwortliche bei der Software-Auswahl achten sollten. Projektleiter erhalten laut dem Veranstalter fachliches Know-how in kompakter Form und Entscheider sollen erfahren, wie sie ihre Mitarbeiter gezielt steuern können. Dazu ergänzend erhalten die Teilnehmer Ratschläge für konstruktive Messegespräche, sodass sie anschließend den ausstellenden Anbietern die richtigen Fragen stellen können. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Analysten- und Beratungshaus BARC richtet zwei Seminare aus. Beim Seminar Enterprise Content Management (ECM) am 29. September von 10.00 bis 13.00 Uhr im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart werden die ECM-Anwendungsgebiete vorgestellt, aktuelle Trends erläutert und die Auswirkungen auf praktische Einsatzbereiche und mögliche Projekte verdeutlicht. Im Rahmen des Seminars Customer Relationship Management am 30. September von 10.00 bis 13.00 Uhr im ICS Stuttgart werden den Angaben zufolge sowohl grundlegende Fragestellungen des Kundenbeziehungsmanagements als auch aktuelle Themen wie Social CRM, mobiles und analytisches CRM diskutiert. Die Teilnahme an den Seminaren kostet jeweils 99 Euro zuzüglich Umsatzsteuer. Anmeldungen sind per E-Mail unter info@barc.de möglich.

Branchenübergreifende Informationen der  IT-Verbände

Der Digitalverband Bitkom, der Fachverband Software des VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau und der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme engagieren sich zudem vielfältig auf der diesjährigen Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen.
Die drei Branchenverbände sind auf der IT & Business mit jeweils einem Gemeinschaftsstand vertreten und gestalten das Foren- und Rahmenprogramm aktiv mit.

ECM Solutions Park präsentiert Lösungen für das Enterprise Content Management

Der Bitkom bietet als fachlicher Träger der IT & Business mit dem ECM Solutions Park (Stand 1B31) eine Ausstellungsfläche, auf der Unternehmen ihre Lösungen aus den Bereichen Dokumenten- und Output Management zeigen. In den Fachforen informieren die Bitkom-Arbeitskreise über Trends, Innovationen und geben Tipps zur Verwaltung von Dokumenten sowie Informationen im Unternehmen – vom Eingang, über das Management und die Archivierung bis zum Drucken der Dokumente. So befasst sich ein Themenschwerpunkt im Fachforum „Organisation & Verwaltung“ am 29. September von 14.30 bis 17 Uhr mit Drucken, Output Management und Managed Print Services.

VDMA: IT im Maschinenbau

Der Fachverband Software des VDMA ist ideeller Träger der IT & Business. An seinem Gemeinschaftsstand (Stand 1D41) präsentieren sich Software-Anbieter und IT-Dienstleister mit Erfahrung im Industrieumfeld sowie Experten des Verbandes. Sie beraten zu Customer Relationship Management und Mobile Devices, Servicemanagement und Big Data in Produktion und Service, Enterprise Resource Planning, Manufacturing Execution Systems und Business Intelligence, Dokumentenmanagement und Technische Produktdokumentation, IT-Trends, Benchmarking und Wertbeitrag der IT im Maschinenbau.
Beim ERP 2020 flashlight präsentieren an jedem Messetag drei ERP-Anbieter im Fachforum „Planung, Produktion & Personal“ innerhalb einer Stunde nacheinander die Vorzüge ihrer Software. Thema ist die Usability, also zu zeigen, warum die eigene Lösung besonders benutzerfreundlich und performant ist.

VOI: Integrationsworkshop zum ZUGFeRD-Datenmodell

Der VOI ist als Partner der Fachmesse mit einer Ausstellungsfläche (Stände 1B51 und 1B57) vertreten, auf der Mitglieder und andere Unternehmen sich und ihre Lösungen rund um das Thema Enterprise Information Management (EIM) vorstellen. Direkt gegenüber im VOI-DOME (Stand 1B64) können sich die Besucher in 45- bis 90-minütigen Seminaren über verschiedene Aspekte des Enterprise Information Management informieren.
Die Referenten seien erfahrene Experten, die auch für Diskussionen am Partnerstand zur Verfügung stehen. Auf der Agenda stehen drei Schwerpunkte: elektronische Rechnungsbearbeitung, Vertragsmanagement sowie Compliance und Standards. Am 30. September finden eine Diskussion zu einem aktuellen Thema und ein Integrationsworkshop zur Umsetzung des ZUGFeRD-Datenmodells statt.

ERP-Park und SharePoint-Area

Die Trovarit AG richtet einen Enterprise-Resource-Planning(ERP)-Park aus, eine SharePoint-Area versammelt Anbieter rund um das Collaboration-Tool von Microsoft und ARIES Transilvania – der derzeit größte Verband von IT-Unternehmen in Südosteuropa – reist mit zehn Mitgliedern nach Stuttgart.

Auf dem ERP-Park (Stand 1C71) der Trovarit AG stellen sechs Anbieter ihr Produktportfolio vor. Im Mittelpunkt stehen, neben ERP-Lösungen, unter anderem Warenwirtschaftssysteme, Software für Handel, Fertigung, Logistik und Produktion, webbasierte Systeme sowie Lösungen für das Rechnungswesen.

An dem Gemeinschaftsstand von ARIES Transilvania können sich Besucher über Dienstleistungen wie das Auslagern von IT-Umgebungen, E-Commerce-Anwendungen, Software-Entwicklungen, Testsysteme oder den technischen Support informieren.
Im Rahmen der „Office365/SharePoint-Area“ (Stand 1A41) präsentieren acht Partner die Bandbreite von SharePoint – vom Scannen bis hin zur revisionskonformen Archivierung. Sie bilden den Angaben zufolge vollständige Workflowprozesse ab.

Dazu ergänzend werde es wieder einen BPM(Business Process Management)-Gemeinschaftsstand der Gesellschaft für Organisation (Stand 1G13) geben. Im Fachforum „Organisation & Verwaltung“, ebenfalls im L-Bank Forum (Halle 1), werden in Verbindung mit einem gfo-Symposium die BPM-Tools und Vorgehensweisen präsentiert, mit denen effektive und effiziente Geschäftsprozesse realisierbar seien. Alle vier BPM-Gestaltungsdimensionen – Management, Mitarbeiter, Geschäftsprozesse und Technologien – würden dabei in gleichem Maße berücksichtig. hei

Kommentare sind deaktiviert