IT-Security schützt die Unternehmenswerte

IT-Security beschützt die Unternehmenswerte

Jedes zweite Unternehmen war in den letzten beiden Jahren von digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl betroffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Bitkom-Umfrage. Auf der Fachmesse it-sa erfahren IT-Verantwortliche, wie sich Unternehmenswerte wirkungsvoll schützen lassen.

Der Druck auf Unternehmen, die ins Visier von Angreifern geraten, wächst mit dem jüngst in Kraft getretenen IT-Sicherheitsgesetz. Fragen zur Bedeutung des Gesetzes, das Mindeststandards und eine Meldepflicht für Sicherheitsvorfälle in zahlreichen Brachen vorsieht, dürften für reichlich Diskussionsstoff auf der IT-Security-Fachmesse it-sa sorgen. Vom 6. bis 8. Oktober 2015 präsentieren dort Anbieter aus dem In- und Ausland ihre IT-Lösungen.

Im Messezentrum Nürnberg erfahren IT-Sicherheitsverantwortliche und -Entscheider aus angrenzenden Verantwortungsbereichen beispielsweise wie sie Daten verschlüsseln, Netzwerke vor dem Abhören schützen oder Mitarbeiter für digitale Gefahren sensibilisieren können. „Die it-sa bietet Informationen zu allen Fragen der IT-Security. Vertreter globaler Unternehmen finden hier ebenso passende Lösungen für ihre IT-Security wie Mittelständler und kleine Unternehmen“, erklärt Veranstaltungsleiter Frank Venjakob, NürnbergMesse.  Alle Aussteller und ihre aktuellen Produktinformationen finden Sie unter diesem Link. Der is report stellt in seiner aktuellen Ausgabe eine Auswahl von IT-Security-Lösungen vor. Zum E-Paper gelangen Sie, wenn Sie hier klicken und im Inhaltsverzeichnis auf Seite 44 springen.

Congress@it-sa beantwortet Sicherheitsfragen

Die it-sa und der begleitende Kongress Congress@it-sa bieten CISOs, Administratoren, aber auch Unternehmenslenker, die sich über Haftungsrisiken oder Versicherungen für IT-Sicherheitsvorfälle informieren möchten, die Gelegenheit, konkrete IT-Sicherheitsfragen zu vertiefen und das Rüstzeug für die erfolgreiche Verteidigung der Unternehmens-IT zu erweitern.

Der Congress@it-sa greift beispielsweise aktuelle IT-Sicherheitsthemen wie Advanced Persistent Threats (APTs), Privileged Account Exploits oder Mobile Security auf. Der bayme, Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V., informiert über Datenschutz, Recht und Informationssicherheit für Unternehmen. Bei den Experten von FSP dreht sich alles um Lösungen im Bereich Identity and Access Management, die effiziente und sichere Geschäftsprozesse ermöglichen sollen. Weitere Aussteller, die sich auf der Messe präsentieren und im Kongress Wissen vermitteln, sind cirosec, CyberArk, ownCloud, sys4 AG, Trend Micro und TÜV Informationstechnik.

Unter dem Titel „Rechtliche Anforderungen an IT-Compliance und IT-Security“ informiert DAVIT, die Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im DAV, unter anderem zur Bedeutung des neuen IT-Sicherheitsgesetzes für die unternehmerische Compliance-Struktur.

SAP und Partner laden zum Congress@it-sa

Erstmals vertreten ist außerdem der Softwarehersteller SAP. Zusammen mit den Partnern Hewlett-Packard GmbH, Ernst & Young GmbH, NTT Com Security GmbH, PricewaterhouseCoopers und SECUDE GmbH, laden die Walldorfer auf dem Congress@it-sa zum Thema Sicherheit im Fokus – Schutz von Unternehmenskritischen Daten im SAP Umfeld ein. Termin: Mittwoch 07. Oktober 2015 von 10.00 bis 16.00 Uhr im Raum Amsterdam.
Auf der Agenda steht dort unter anderem:
• Einblick in die SAP Security Suite: Welche Lösungen gibt es und wie werden diese bestmöglich eingesetzt?
• Warum noch viele SAP Passwörter merken? SAP Single Sign-On vs. Passwortregeln (SECUDE GmbH)
• Access Management & Compliance – Schrecken ohne Ende?! (Price­waterhouseCoopers Deutschland)
• Erkennung von Cyber Angriffen in Echtzeit auf SAP Systemen (SAP)
• Security Monitoring auf neuen Wegen (Hewlett-Packard GmbH)
• Methodiken der Aufdeckung von Hackerangriffen (NTT Com Security GmbH)

Für IT-Sicherheitsverantwortliche in Ämtern und Behörden bietet die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Länder und Kommunen unter dem Dach von Congress@it-sa einen wichtigen Anlaufpunkt. International wird es bei einem Expertentreffen mit israelischen IT-Sicherheitsfachleuten, das vom Bayerischen Wirtschaftsministerium in Kooperation mit der Bayerischen Forschungsallianz organisiert wird. Für alle Kongressteilnehmer gilt: Sie erhalten freien Eintritt zur it-sa.

Offenen Foren zu Technik, Management und Trends

Drei offene Foren laden zudem dazu ein, sich auf der it-sa über Trends und neue Lösungen zu informieren. Während der gesamten Messe bietet das Forenprogramm in 15-minütigen Fachvorträgen Wissenswertes zu aktuellen Fragen, Technik sowie Management sicherer IT-Infrastrukturen.

Die Präsentationen im Forum Rot setzen den Schwerpunkt dabei auf die grundsätzliche strategische und wirtschaftliche Bedeutung einer umfassenden IT-Sicherheit für Unternehmen. Hier erhalten unter anderen Geschäftsführer, CEOs, CFOs und IT-Verantwortliche Hinweise für die Umsetzung eines sicheren IT Sicherheitskonzeptes.

Die Präsentationen im Forum Blau setzen den Schwerpunkt auf die technische Lösung der IT-Security. Hier erfahren unter anderen IT-Sicherheitsbeauftragte, Leiter von Rechenzentren und Netzwerkadministratoren Wissenswertes über die aktuellen Gefahren und Bedrohungen sowie praxisbezogene Lösungen und Technologien einer sicheren IT- und Daten-Infrastruktur.

Auf der Sonderfläche Campus@it-sa präsentieren sich Hochschulen mit ihren Forschungsergebnissen. Fachbesucher, die sich über sichere IT-Infrastrukturen informieren möchten, finden Anbieter dazu auf der Sonderfläche Data Center+. Schließlich zeigen die Aussteller in der IAM Area Lösungen für die Identitäts- und Zugriffsrechteverwaltung. hei

Anzeige

Titel-IT-Security_GuideIT-Security Guide

Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten erhalten Sie von Frau Charlotte Fellermeier unter: 089/ 90 48 62 23 oder per E-Mail: cfellermeier@isreport.de

Den IT-Security Guide als E-Paper lesen: hier klicken.

 

Kommentare sind deaktiviert